10 Jahre JFWE

Sie sind hier: Startseite » Geschichte » 10 Jahre JFWE

10 Jahre Jugendfeuerwehr Eisenburg

10 Jahre Jugendfeuerwehr Eisenburg

Nachdem es für die Freiwilligen Feuerwehren, vor allem auch in ländlicheren Regionen, immer schwieriger wird genug Nachwuchs zu finden, machte man sich 2001 auch in Eisenburg Gedanken über die Gründung einer Jugendfeuerwehr, um diesem Problem entgegenzuwirken.

So wurde im März 2001 durch die Ausbilder Günter Demmeler und Andreas Funke der Versuch einer Jugendfeuerwehr in  Eisenburg gestartet. Mit einer anfänglichen Stärke von 6 Jugendlichen wurden im zweiwöchentlichen Rhythmus Dienste zur Brandschutzerziehung abgehalten. Die Jugendfeuerwehrler der ersten Stunde waren Daniel und Harald Epple, Christian Schatz, Christian Schütz und Florian Mäder.

Nachdem sich das Projekt als voller Erfolg erwies, wurde die Jugendfeuerwehr Eisenburg am 30.04.2002 zum jährlichen Maibaumfest offiziell in Dienst gestellt.

Nach einem anfänglichen recht einfach gehaltenen Ausbildungsdienst wurde dieser in den nächsten Jahren zunehmend vertieft. Neben dem Ausbildungsprogramm standen auch  Freizeitveranstaltungen auf dem Dienstplan, so besuchte die Jugendfeuerwehr im Jahr 2003 die Wache 1 der Berufsfeuerwehr München und veranstaltete gemeinsam mit der Eisenburger Schützenjugend ein Zeltlager.

Im selben Jahr bekamen 3 Jugendliche das Bayerische Leistungsabzeichen verliehen, damit wurde uns als erste Stadtteilwehr diese Ehre zuteil. Auch die Deutsche Jugendflamme der Stufe 1 konnte von 5 Jugendlichen abgelegt werden. Als besonderes Highlight durfte man in diesem Jahr mit Ruth Dauner das erste Mädchen in der Eisenburger Jugendfeuerwehr begrüßen.

Im Jahr 2004 wurde Stefan Kriewobokow zum Landesjugendsprecher gewählt und vertrat damit die Jugendfeuerwehr auf Landesebene. Auch konnte die  Jugendfeuerwehr wieder bei der jährlich stattfindenden Übung der Jugendfeuerwehren der Stadt Memmingen, sowie bei einer Übung mit den Kameraden aus Trunkelsberg ihr Können unter Beweis stellen.

2005 wurde durch die Jugendfeuerwehr, nach fast einem Jahrzehnt Pause wieder eine alte Eisenburger Tradition, das Funkenfeuer, ins Leben gerufen.

Im Jahr 2006 fand in Memmingen der Schwäbische Leistungswettbewerb statt, bei dem unsere Jugendfeuerwehr unter den 150 teilnehmenden Mannschaften einen sehr guten Platz belegen konnte.

2007 übernahmen Christian Schatz und Markus Geißler das Amt des Jugendwartes. Zu diesem Zeitpunkt, also 5 Jahre nach der Indienststellung präsentierte sich die Jugendfeuerwehr in einer Stärke von 12 Feuerwehranwärtern, davon 3 Mädchen.

Im Jahr 2008 erhielt die Feuerwehr Eisenburg ihr neues Fahrzeug, ein LF 10/6, wodurch sich natürlich auch die Ausbildungsmöglichkeiten für die Jugendfeuerwehr verbesserten. Auch wurde das Ausbilderteam durch Michael Trella, Christoph Funke und Julian Schedel verstärkt.

Im Frühjahr 2010 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Eisenburg gemeinsam mit den Nachbarjugendfeuerwehren aus Amendingen, Steinheim und Trunkelsberg eine groß angelegte 24 Stunden Übung. Um den Kontakt mit den Jugendausbildern der anderen Memminger Jugendfeuerwehren zu verbessern, fuhr man im April 2010  gemeinsam auf die Amendinger Hütte in Balderschwang.

Nachdem Christian Schatz sein Amt als Jugendwart aus beruflichen Gründen niederlegen musste, übernahm 2011 Julian Schedel dessen Amt. Zusätzlich wurde das Ausbilderteam durch Daniel und Tobias Epple verstärkt.

Auf Wunsch der Jugendlichen wird seit Januar 2011 der Jugenddienst wöchentlich abgehalten. Auch ihr Wissen konnten die Jugendlichen wieder bei der Abnahme des Bayerischen Jugendleistungabzeichens, der Deutschen Jugendflamme und des Wissenstests unter Beweis stellen.

Um die Kameradschaft zu stärken, wurde ein breit gefächertes Freitzprogramm angeboten. So besuchte man die Feuerwehr des Allgäu Airports, fuhr zum Rodeln nach Hindelang und zum Baden in die Therme Erding.

Anlässlich eines Zeltllagers zum 15-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Trunkelsberg, wurde eine Partnerschaft zwischen der Jugendfeuerwehr Eisenburg und Trunkelsberg geschlossen.

Im Frühjahr 2012 übernahm Michael Trella das Amt des zweiten Jugendwartes von Markus Geißler.

Heute hat die Jugendfeuerwehr Eisenburg mit einer Stärke von 6 Jugendlichen und 5 Ausbildern eine wichtige Position in der Dorfgemeinschaft, sowie auch in der Freiwilligen Feuerwehr Eisenburg eingenommen. Für die Zukunft ist es wichtiger den je, dass Jugendliche sich in dieser Gemeinschaft engagieren und so freuen wir uns über jedes neue Gesicht, dass wir in unseren Reihen begrüßen dürfen.

Text: Julian Schedel


 

 
 


Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: